Der Stern am Gourmethimmel: Marco Campanella und das La Brezza

Das Gourmetrestaurant La Brezza – prämiert mit zwei Michelin-Sternen und 18 GaultMillau Punkten. Der Star hinter diesem Erfolg? Marco Campanella. Wie der Meisterkoch und sein Team die Welt der Gastronomie neu definieren.

In der malerischen Kulisse von Ascona, wo der Lago Maggiore sanft an die Ufer des Hotel Eden Roc plätschert, erwartet das Gourmetrestaurant La Brezza seine Gäste. Seit dem Sommer 2018 strahlt dieses Juwel unter der Leitung von Marco Campanella, einem Meisterkoch, der die Welt der Gastronomie neu definiert. Seit 2020/2021 verzaubert er und sein Team zusätzlich die Gäste im Tschuggen Grand Hotel in Arosa während der Wintersaison.

In der Sommersaison kreiert Marco Campanella, ausgezeichnet mit 18 GaultMillau Punkten und zwei Michelin-Sternen, kulinarische Meisterwerke, die die Sinne berühren. Wenn die Blätter von den Bäumen fallen und der Winter ansteht, macht sich Campanella auf nach Arosa, um dort im Gourmetrestaurant La Brezza des Tschuggen Grand Hotels kulinarische Magie zu entfalten.

Wurzeln in der Gastronomie

Aus einer Gastronomiefamilie stammend, führte Campanellas Reise durch die renommiertesten Küchen der Schweiz. Er lernte bei Andreas Caminada auf Schloss Schauenstein (3 Michelin-Sterne, 19 GaultMillau-Punkte), um anschliessend weitere Erfahrungen unter der Anleitung des renommierten Sternekochs Rolf Fliegauf zu sammeln. Bevor er ins Tessin zurückkehrte, verfeinerte er seine Fähigkeiten als Sous Chef in Caminadas Igniv in St. Moritz.

Zum Tessin und dem Hotel Eden Roc hat der gebürtige Deutsche mit italienischen Wurzeln eine besondere Beziehung: Er arbeitete bereits 2012 im Fünfsternehotel Eden Roc am Lago Maggiore, gemeinsam mit seinem Bruder Tommaso, der inzwischen selbstständig zwei Betriebe in Ascona führt. Die familiäre Nähe ist für ihn eine wichtige Kraftquelle für sein Schaffen.

HER Restaurationen LaBrezza Food 7

Campanellas Küche ist ein lebendiges Kunstwerk. Jedes Gericht erzählt eine Geschichte voller Farbe und Geschmack. Er verwendet vorwiegend lokale und regionale Zutaten, die die Essenz des Lago Maggiore und des Vallemaggia einfangen. «Obwohl ich eine weltoffene Küche pflege, ist es mir ein Anliegen, die Zutaten so zu verarbeiten, dass sie für unsere Gäste auf dem Teller erkennbar und vertraut bleiben», so Campanella.

Die Herausforderung der pflanzenbasierten Küche

Die Umstellung auf pflanzenbasierte Gerichte im Jahr 2020 war eine Herausforderung, die Campanella mit Bravour meisterte. Nach einer Stage bei Andreas Krolik (Restaurant Lafleur) in Frankfurt lernte er die Feinheiten dieser Küche kennen. Seine pflanzenbasierten Kreationen sind heute ein Triumph der Geschmacksvielfalt, die selbst eingefleischte Gourmetliebhaber in Staunen versetzen.

Campanellas Aufstieg begann 2019, als er von GaultMillau als 'Entdeckung des Jahres im Tessin' gekürt wurde. Diese Ehrung war der Auftakt zu einer faszinierenden Erfolgsgeschichte: Schnell folgte sein erster Michelin-Stern und die Anerkennung als Hotelkoch des Jahres 2020 durch das Bilanz Hotelranking. Im Jahr 2021 erreichte er einen weiteren Meilenstein und erhielt 17 GaultMillau Punkte für das La Brezza im Hotel Eden Roc, bevor 2022 ein weiterer GaultMillau Punkt und ein zweiter Michelin-Stern hinzukamen. 2023 wurde er schliesslich als einer der vier 'Aufsteiger des Jahres' von GaultMillau geehrt.

LaBrezza-25-HDR

Ein Besuch im La Brezza ist mehr als ein Essen; es ist eine Entdeckungsreise durch Geschmack und Kreativität, geführt von Marco Campanella. Seine Auszeichnungen und sein stetiger Erfolg sind ein Beweis seines herausragenden Könnens und seiner Leidenschaft für die Gastronomie. Im La Brezza erwartet Sie nicht nur ein Essen, sondern eine Erfahrung, die in Erinnerung bleibt.

Persönliche Einblicke: Im Gespräch mit Marco Campanella

Marco, was inspiriert Sie am meisten bei der Kreation Ihrer Gerichte? Gibt es bestimmte Erlebnisse oder Orte, die Ihre Kreativität besonders anregen?

Meine Inspiration schöpfe ich aus der umgebenden Natur, insbesondere aus den Gaben des Tessins. Andererseits schöpfe ich Kreativität aus meinen Reisen rund um die Welt. Vor der Geburt unserer Tochter waren meine Frau und ich oft auf Reisen. Wir besuchten Orte wie Asien oder verbrachten vier Monate in Südamerika. Von diesen globalen Einflüssen nehme ich stets kleine Tipps und Tricks mit. Selbst in unserem aktuellen Menü spiegeln sich Inspirationen von unserem jüngsten Japan-Aufenthalt wider

Wenn Sie in Ihrem eigenen Zuhause Gäste bewirten, welches Gericht wählen Sie oft aus und warum?

Wenn Freunde zu Besuch sind, mag ich es einfach und lecker. Mein Signature-Gericht: "Cavatelli della Mamma". Das ist ein Familienrezept, das schon meine Eltern oft gekocht haben und das meine Mutter immer noch macht, wenn ich zu Besuch bin. Frische Pasta ist einfach unschlagbar. Ansonsten servieren wir gerne auch eine einfache, aber köstliche Auswahl an Aufschnitt, Käse und Salami, begleitet von einer guten Flasche Wein.

In jeder Küche gibt es unverzichtbare Zutaten, die das Fundament für grossartige Gerichte bilden. Welche drei Zutaten finden sich immer in Ihrer persönlichen Küche und was macht diese so essenziell?

Ganz oben auf meiner Liste steht Weissweinessig, der meinen Gerichten eine angenehme Leichtigkeit verleiht. Dann Limettensaft, der für zusätzliche Frische und Säure sorgt, um die Geschmacksnoten zu verstärken. Ein weiteres Muss ist ein knuspriges Element wie Quinoa, Wildreis oder Kartoffelchips, das jedem Gericht eine interessante Textur verleiht. Seit einigen Jahren gehört auch stets eine scharfe Komponente dazu, wie Meerrettich oder Chilischoten, die den Gerichten den letzten Pfiff geben.

Haben Sie ein Küchengeheimnis oder einen Rat, den Sie Hobbyköchen mit auf den Weg geben können, um ihre Gerichte auf ein neues Level zu heben?

Mein wichtigster Ratschlag ist Geduld und Ruhe – besonders dann, wenn mal etwas nicht auf Anhieb gelingt. Kochen sollte zudem immer mit Leidenschaft verbunden sein. Ein spezieller Tipp betrifft das Anbraten: Zutaten wie beispielsweise Pilze sollten stets langsam und behutsam angebraten werden. Dies ist besonders wichtig, um Bitterstoffe zu vermeiden und die besten Aromen freizusetzen.

Per 2024 ist Marco Campanella neuer Ambassador für Mercedes-Benz Schweiz. Diese Partnerschaft vereint Campanellas Leidenschaft und handwerkliche Exzellenz in der Küche mit den Qualitätsansprüchen und der Innovation von Mercedes-Benz.

Mercedes-Logo-Blogpost

Bilder: © Salz und Pfeffer

Logo: © Mercedes-Benz