Auf der Suche nach starken Bildern: Das Moving Mountains Fotobuch

Robert Bösch – Extrembergsteiger, Geograf und seit nun mehr als 40 Jahren eine Koryphäe der Bergfotografie. Gemeinsam mit Dr. Götz Bechtolsheimer realisiert er im ein Herzensprojekt: Das Moving Mountains Fotobuch.

Robert Bösch – Extrembergsteiger, Geograf und seit nun mehr als 40 Jahren eine Koryphäe der Bergfotografie. Immer auf der Suche nach spannenden Bildern, wird er im Tessin, im Engadin und in den Aroser Bergen fündig. Gemeinsam mit Dr. Götz Bechtolsheimer realisiert er, im Rahmen der Ferienphilosophie der Tschuggen Collection, ein Herzensprojekt: Das Moving Mountains Fotobuch.

MOVING MOUNTAINS FOTOBUCH
Coverbild des Moving Mountains Fotobuch der Tschuggen Collection. © Robert Bösch
11
12
13

Obwohl die Berge in seinem Schaffen eine wichtige Rolle spielen, steht für Robert Bösch das Bild im Fokus. In den letzten Jahren verschreibt er sich der Kunstfotografie, sich selbst bezeichnet er dabei als "Bildsuchenden". Motive sollen ihn nicht anspringen, sie sollen nicht offensichtlich sein. Er sucht nach ausdrucksstarken Bildern, nach starken Bildern – jenen, die sich im Ganzen versteckt halten. Denn solchen kann er als Fotograf mit seiner Kamera Existenz verleihen.

Es ist diese Herangehensweise, die Dr. Götz Bechtolsheimer an den Bildern von Robert Bösch fasziniert. So entsteht die Idee, ein gemeinsames Projekt: Das Moving Mountains Fotobuch. Dafür macht der Fotograf sich vor rund zwei Jahren auf die Suche, im Engadin, in der Aroser Bergwelt und im Tessin – den Destinationen der Hotels der Tschuggen Collection. Und er wird fündig. Schnee, Lärchen, Wolken, Seen. Robert Bösch geht es nicht darum, zu zeigen, wie schön die Landschaften sind. Der Betrachter soll am Bild hängen bleiben – das erfordert mehr Engagement, mehr Zeit beim Anschauen. Er sucht nach wirklich spannenden Bildern, nach solchen, die man im ersten Moment gar übersieht.

Über tausend Bilder macht er für das Moving Mountains Fotobuch. Davon schaffen es rund neunzig in die Endversion des Buches. Neunzig Bilder, die als Gesamtheit eine andere, grössere Wirkung erhalten. Die Reihenfolge der Bilder verfolgt keine äussere Logik. Sie sind weder geografisch noch saisonal noch thematisch geordnet. Dennoch passen sie zusammen, sie ergeben einen spürbaren Rhythmus.

7
9

Diesem Rhythmus passen sich die Texte an. Denn ein weiterer roter Faden, der sich durch das Buch zieht, ist die Moving Mountains Philosophie. Entstanden in einer Zeit, in der die Welt stillstand. In dieser ungewissen Zeit sind es die Berge, die Dr. Götz Bechtolsheimer und seiner Familie Halt geben. Die Aroser Berge, um genau zu sein – und der Wechsel der Jahreszeiten, das Spiel der Natur. Die Berge schienen neue Wege aufzuzeigen. So gaben sie ihm die Anregung, Bewegungsexperten, Yogis, Ernährungswissenschaftler, Köche und selbst Landwirte zu Rate zu ziehen, um einen Plan für ein gesünderes, naturverbundenes und ebenso freud- wie gehaltvolles Leben zu erstellen. Diesen Plan nennt er (augenzwinkernd) Moving Mountains. Ein Konzept, auf welchem die Urlaubserfahrung der vier Tschuggen Collection Hotels heute fusst.

Gedanken und Ideen dazu äussert er im Moving Mountains Fotobuch – und zwar zu jeder der fünf Säulen der Philosophie: MOVE – PLAY – NOURISH – REST – GIVE. Ein gemeinsames Herzensprojekt, das nun endlich Form angenommen hat.

Das Moving Mountains Fotobuch ist sowohl vor Ort in den Tschuggen Collection Hotels als auch online erhältlich.

6
5

Fotoausstellung

Die Bilder können darüber hinaus in einer Wander-Ausstellung betrachtet und erworben werden. Den Anfang macht das Hotel Eden Roc in Ascona – in der Casa Epper sind die Bilder seit Mitte September bis November ausgestellt. Es folgt das Carlton Hotel in St. Moritz bis Mitte Februar und das Tschuggen Grand Hotel in Arosa bis April.

4
3
2
1